Was von gestern übrig blieb

In der alten Schlossküche bin ich sehr gerne. Hier darf ich immer her um Wasser zu holen. Es ist sehr geheimnisvoll hier und ich werde verzaubert, gebe mich meinen Tagträumen hin. Das Wasserschloss stammt ja aus der Renaissance, also aus dem 15. – 16.Jahrhundert. Wieviele Menschen haben in dieser Küche für die feine Herrschaft gekocht in dem alten grossen Ofen. Was waren das für Leute, wie sahen sie aus in ihren langen Gewändern.Wie ging es ihnen, zu der Zeit als in ganz Europa der schwarze Tod wütete. Ich sehe altes Geschirr und geschliffene Gläser, edle Weine, Mägde und Diener. Wer war alles hier, wie wunderschön muss das Schloss damals gewesen sein.

„Was von gestern übrig blieb“ je 40×50

Atelier 27.9.20151 Atelier 27.9.20152 Atelier 27.9.20154

 

Immer diese Entscheidungen

Nun stehe ich wieder vor der Qual der Wahl. Ich wurde für eine Gemeinschaftsaustellung nach Deutschland eingeladen und darf fünf meiner Werke präsentieren. Nur welche?

Den Schmetterling auf jeden Fall

Acrylbild abstrakte Kunst Schmetterlingsspiel Cornelia Hauch Die Flussgeschichten auch Acrylbild abstrakte Kunst Flussgeschichten 6Cornelia HauchDie zwei Katzen Atelier Katzen Cornelia Hauchdann gehört natürlich die Vollmondnacht dazu Atelier Cornelia Hauch Vollmond

Acrylbild abstrakte Kunst Regenbogenfisch 1Cornelia Hauchden Regenbogenfisch

 

Acrylbild abstrakte Kunst Regenbogenfisch 4Cornelia Hauch

 

 

 

Acrylbild abstrakt Tulpen 8Kunst Cornelia Hauchund die Tulpen möchte ich auch gerne mitnehmen….upps da bin ich ja schon auf sieben und wenn die Triologie zu groß ist und als drei Bilder gezählt werden dann muss ich ja noch reduzieren… mmhhh… immer diese Entscheidungen………… ach ja…  die Tänzerin wollte ja auch mit 🙂

Cornelia Hauch Tänzerin

 

 

Ich hab den Regenbogenfisch gekillt

Ich habs probiert…immer und immer wieder. Sorry, ich kann es nicht. „Ihre Bilder gefallen mir sehr. Ich hätte gerne eines aber ich hätte es gerne in bunt.“ „Die Tänzerin würde bei mir gut passen, aber ich hätte gerne ein abstraktes Bild wo man nichts erkennt und farbenfroh soll es sein“. „So wie der Schmetterling, nur einen Fisch und bunt soll er sein………..ich habe es probiert…………..sorry, ich schaffe es nicht. Ich habe zu meiner Anfangszeit sehr

farbenfroh gemalt, meistens rot und orange.Hier einige Bilder davon…..

1274962922_resized 1274963055_resized 1274963786_resized 1274964130_resized

 

 

Es war damals ok und wahrscheinlich habe ich mich einfach daran satt gesehen. Ich mag nicht mehr, es tut mir leid. Das bin einfach nicht mehr ICH. Ehrlich gesagt habe ich keine Lust  mehr, rein dekorative abstrakte Bilder zu malen, die zu den Vorhängen oder zum Sofa passen. Ein Bild muss farblich nicht zur Einrichtung passen, es muss zum Menschen passen. ICH bin ICH und MEINE Kunst. Entweder sie gefällt, oder sie gefällt nicht. Ich male gerne Bilder von mir in einer anderen Farbigkeit und in dezenten Farben oder Erdfarben, aber bitte nicht mehr BUNT und FARBENFROH. Aus diesem Grund habe ich  Atelier 17.9.2015 1den Regenbogenfisch gekillt 🙂 und es entsteht der Schwarz – Goldfisch 😉Atelier 217.9.2015Atelier 17.9.2015Sorry……

 

Adieu Sommer. Adieu Hitze.

Du wirst mir fehlen. Ich liebe den Sommer und die Hitze. Ich liebe es im Garten zu malen bis spät in die Nacht wo mich das zirpen der Grillen begleitet und ich mit meinen Gedanken ganz in das Bild vertieft bin. Ich liebe es, wenn die Farben schnell trocknen, damit ich wieder weitermalen kann. Es entsteht aber gleichzeitig auch ein gewisser Druck, denn ich kann einfach nicht aufhören und so übermale ich das Bild, weil es mir nicht gefällt. Würde ich es über Nacht trocknen lassen wie im Atelier, dann sehe ich am nächsten Tag das Bild mit anderen Augen und gehe konstruktiver an die Arbeit.

Dazu habe ich ja jetzt den ganzen Herbst und langen Winter wieder genug Zeit.

Adieu Freiluftatelier, die Gewitterwolken sind da, der Sommer ist vorbei.

Gewitter3 Atelier Cornelia 4Hauch3 Atelier Cornelia Hauch Vollmond Gewitter Gewitter1 Gewitter2 IMG_0926 IMG_0925